Allgemein

Bogenjägerausbildung

Nächster Termin im

Ausbildungszentrum Hetzenbach

am 27. / 28.September 2014

Es sind noch Plätze frei. Bei Interesse Info und Anmeldung unter Bogenjägerausbildung ( http://dbjv.org/bayern-hetzenbach-bei-roding/) oder bei der

DBJV
Geschäftsstelle
Kilgerstraße 12
D-93167 Falkenstein

Telefon      +49 (0)9462 – 911384 oder 694
eMail         info@dbjv.org

DBJV auf der Messe Jagd & ANGELN

oben1oben2

 

 

 

 

 

 

 

DBJV LOGO

 

 

 

Der DBJV ist auf der Messe Jagd & Angeln in Leipzig mit einem eigenen Messestand vertreten. Sie haben die Möglichkeit sich über die Bogenjagd umfassend zu informieren.

Kompetente Bogenjäger stehen ihnen für ihre Fragen zur Verfügung. Besuchen sie uns vom

10. -12. Oktober 2014

in Leipzig Markkleeberg argra Veranstaltungsgelände

Messehalle 2                                           Stand 21

Das Präsidium freud sich auf ihren Besuch.

 

Leserbrief in der DJZ

Zum Thema „Bogenjagd in Andalusien“ in der DJZ  Ausgabe 8/2014

von Ludwig Himmelstoß

Leserbrief

Deutsche Bogenjägertage 2014

Deutsche Bogenjägertage 2014

28./29. Juni 2014

Ausschreibung Bogenjägertage 2014

 

Dieses Jahr fallen die Deutschen Bogenjägertage des DBJV aus organisatorischen Gründen etwas mehr in die wärmere Jahreszeit. Zeitgleich wird auch die Jahreshauptversammlung des DBJV durchgeführt.

Wie auch die Jahre zuvor sind alle Bogenjagdfreunde herzlich nach Elters in der Rhön eingeladen, um sich ein Wochenende lang mit Gleichgesinnten auszutauschen, den Jagdparcours und auch die bekannte Gastlichkeit zu genießen.

Entgegen der vorangegangenen Veranstaltungen, wird es dieses Jahr ein wenig anders ablaufen. Am Samstag findet das beliebte Schießen auf dem Jagdparcours statt, gefolgt von der Jahreshauptversammlung und dem ersten Teil des Rahmenprogramms im Gasthof Birkenbach.

Die Veranstaltungen am Sonntag sind als „Outdoor-Praxistag“ geplant und finden sodann wiederum am Treffpunkt des Bogenparcours statt. Neben nützlichen, praktischen Tipps zum Thema Baumansitz / Treestand, kann sich jeder Teilnehmer dem „perfekten jagdlichen Schuss“ am Wildwechsel stellen. Die besten Schüsse werden mit bogenjagdtechnischen Preisen, gestiftet von der Fa. Redneckpoint, prämiert.

Es freut sich auf Eure Teilnahme

Der Vorstand des Deutschen Bogenjagd Verbands e.V.

 

Messe – Jagd, Fisch & Natur Landshut 2013

Fünf Tage dauerte die Jagd Fisch und Natur in Landshut. Insgesamt 115.000 Besucher wurden gezählt. Der DBJV war mit seinem nagelneuen Messestand sowie durch Ludwig Himmelstoß, Alois Hofherr, Hartmut Hahn und Markus Groß vertreten. Das interessierte Publikum konnte sich neben den üblichen Schießgeräten, Pfeilen und Jagdspitzen auch noch einen fachlichen Bogenjagdfilm anschauen. Zahlreiche informative, aber wenige kontroverse Diskussionen wurden geführt. Erstaunlich viele Besucher haben sich selbst als Bogenjäger geoutet. Auch viele Nichtjäger hörten interessiert zu und nahmen sich das Informationsmaterial mit. Die Bogenjagd scheint weitaus bekannter und anerkannter zu sein als noch vor einigen Jahren. Resümierend kann der Vorstand des DBJV mit dem Zuspruch sehr zufrieden sein. Der Messestand wird für zukünftige Auftritte noch weiter optimiert (Deko, beleuchtete Displays etc.) und hat seine Feuertaufe bestanden. Mehr anzeigen

Newsbewertung: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Jagderlebnistage in Saarbrücken

Die Vereinigung der Jäger des Saarlandes veranstalteten im sehr schön gelegenen Deutsch-Französischen Garten in Saarbrücken die Jagderlebnistage 2013.

Unserer französischen Bogenjägerfreunde von  CHASSEURS A L´ARC MOSELLE 57 waren ebenfalls mit einem Informationsstand vertreten. Auf Einladung von Gabriel Parquin ( er ist auch DBJV Mitglied) waren der Präsident und der  Vize-Präsident des DBJV Ludwig Himmelstoß und Hartmut Hahn mit auf dem Stand von CHASSEURS A L´ARC MOSELLE 57 vertreten. Sie konnten hierbei viele Gespräche mit interessierten Jägern über die Bogenjagd in Frankreich und den  Möglichkeiten für die Bogenjagd in Deutschland diskutieren. Wir konnten Vorbehalte und Wissenslücken beseitigen und fanden unter den saarländischen Jägern interessante Gesprächspartner.  Für die überaus gelungene Veranstaltung gebührt den verantwortlichen Jägern höchste Anerkennug.

Newsbewertung: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (3 votes, average: 4,00 out of 5)
Loading...

EBF Meeting 2013

Am Freitag den 26 April trafen sich 29 Delegierte der Bogenjagdverbände aus 19 europäischen Nationen in einem Tagungshotel am Rande Budapests. Die European Bowhunter Federation umfasst derzeit 22 Nationen als feste Mitglieder. Die Sitzung 2013 markiert das zehnjährige Bestehen des übernationalen Verbandes.  Die deutschen Vertreter waren EBF Beauftragter Rolf Berentzen,  DBJV Präsident Ludwig Himmelstoß und Vizepräsident Hartmut Hahn.

Am Samstag hießen die Vertreter der Gastgebernation Ambrozy Arpad und Dr. Ösi Szlot die Teilnehmer offiziell willkommen und machten einen Rück- wie auch Ausblick zur Bogenjagd in Ungarn. EBF Präsident Anders Gejer aus Schweden eröffnete die Sitzung und gab einen Report über Aktionen und Kontakte mit neuen Beitrittsnationen. Des weiteren wurde über die positive Kooperation mit der ATA berichtet. In Folge berichteten die jeweiligen Vertreter zur momentanen Situation aus ihrem Herkunftsland.  Positiven Anklang fand die aktuelle Gesetzesänderung in Estland, wo nun die Bogenjagd auf Kleinwild bis hin zum Biber eingeführt wurde. Spanien hatte einen umfangreichen Bericht erstellt zur urbanen Jagd mit Pfeil und Bogen. Neben dem 500 seitigen Bericht, der den EBF Mitgliedern zur Verfügung gestellt wird, gab es auch filmisches Dokumaterial.

Am Nachmittag wurde mit dem Wechsel des EBF Beauftragten aus Frankreich der neue Vertreter, Patrick Weill, gleichsam zum EBF first Vizepräsidenten gewählt. Weitere Tagespunkte waren die Erörterung der assoziierten Mitgliedschaft in der FACE, wie auch die Möglichkeit der Mitgliedschaft im CIC. Am Sonntag wurden zu Beginn verbandsinterne Ordnungspunkte abgehandelt. Danach wurde das Dokument der Minimum Standards europäischer Bogenjäger dargestellt.
Sehr guten Anklang fand wissenschaftliches Schulungsmaterial über Penetrationsteste und Tieranatomie. Schlusspunkte waren die Arbeit mit der Webpage, wie auch derzeitige Public Relations.

Am Nachmittag waren der EBF Präsident Anders Gejer, das EBF Präsidiumsmitglied und CIC Beauftrage für die Bogenjagd Juha Kylmä, der EBF Delegierte aus Spanien Javier Sintes Pelaz sowie der Präsident des ungarischen Bogenjagd  Verbands Ambrozy Arpad Gast beim 60. CIC General Assembly in Budapest. Sie konnten vor der Vollversammlung der CIC die Bogenjagd präsentieren.

Newsbewertung: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (2 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Lehrgang zur französischen Jägerprüfung

Es ist Ausbildung für den französischen Jagdschein (allgemein – erst mal nicht Bogen) für deutsch sprechende Prüflinge vorgesehen am :

01 Juni sowie 08 und 09 Juni 2013

für eine Schriftliche Prüfung am 19. Juni in Cernay.

Kosten all inklusive : € 500,00

Ausbildungs Ort : Rust, in der nähe des Europapark

Anmeldungsfrist : 29. April 2013

Bei Interesse bitte Anfrage unter der eMail-Adresse :
bogenjägerausbildung@dbjv.org
bei der Geschäftsstelle des DBJV.

Deutsche Bogenjägertage 2013

Die Deutschen Bogenjägertage fanden am 02./ 03. März 2013 mittlerweile zum 4. Mal in Elters/Rhön statt.

Bei Kaiserwetter starteten die aus ganz Deutschland angereisten Mitglieder des DBJV zum Schießen auf dem Jagdparcours. Wie immer waren nicht nur der gekonnte Umgang mit Pfeil und Bogen gefragt, sondern auch die Kenntnisse über die Anatomie der jeweiligen Spezies, um d…ie maximale Trefferquote zu erreichen. Viele Gespräche und reger Erfahrungsaustausch unter Gleichgesinnten prägten dieses gelungene Wochenende. Auch die Jahreshauptversammlung wurde wieder im Rahmen dieser Veranstaltung abgehalten.

Abgerundet wurden die Deutschen Bogenjägertage durch Einkaufsmöglichkeiten von nützlichem Zubehör für die Bogenjagd sowie am Sonntag durch die Vorträge über die „Zielballistik von Jagdpfeilen“ und die „Bogenjagd in Frankreich“ seitens zweier engagierter Mitglieder.

Der Vorstand des DBJV bedankt sich bei den Mitgliedern, Gästen und allen Beteiligten, die zum Gelingen dieser Veranstaltung beigetragen haben. Ein besonderer Dank geht an den FB Elters e.V., der auch in diesem Jahr wieder diesem schönen Event seinen Parcours und die Einrichtungen zur Verfügung gestellt hat.
Wir planen bereits einige Neuerungen für nächstes Jahr und freuen uns auf eine zahlreiche Teilnahme.

Newsbewertung: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (2 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Tiefenwirkung von Jagdpfeilen

Vortrag  von Markus Groß „Tiefenwirkung von Jagdpfeilen“

Markus Groß berichtete über die neuesten Erkenntnisse der zielballistischen Zusammenhänge und physikalischen Faktoren bezüglich der Tiefenwirkung von Jagdpfeilen im Wildkörper. Bisherige Annahmen und Ergebnisse von umfangreichen Beschusstests durch diversen Experten (Dr. Ed Ashby, Dave Holt) lieferten bislang nur unzureichende Ergebnisse, wenn es darum ging, physikalische Faktoren wie kinetische Energie, Impuls, Pfeilmasse etc. reproduzierbar auf die Penetrationsleistung von Jagdpfeilen in echtem, tierischen Gewebe abzuleiten. Erst der australische Ingenieur Gary Rorke erkannte, dass man den Wildkörper zielballistisch in feste Strukturen wie Decke und vor allem Knochenmaterial, sowie in viskoses Gewebe (Muskelfleisch, Organe etc.) aufteilen und getrennt betrachten muss, da sie unterschiedlich auf die verschiedenen physikalischen Faktoren reagieren.

Benötigt man für das Aufbrechen fester Strukturen wie Knochen ein gewisses Maß an kinetischer Energie, so kommt im Kammerbereich der Pfeilmasse eine besondere Bedeutung zu. Die im feuchten, klebrigen Gewebe entstehende „viskose Reibung“ bremst selbst höchste kinetische Energiewerte sehr stark ab, da sich Letztere in erster Linie durch die hohe Geschossgeschwindigkeit speisen. Diese hohe Geschwindigkeit erzeugt wiederum eine entsprechend hohe Reibung und wird rasch abgebaut. Das erklärt auch, warum rasante Büchsenprojektile in Flüssigkeiten weitaus weniger tief eindringen als langsamere, aber schwerere Jagdpfeile. An dieser Stelle kommt der Geschossmasse, neben der strömungsgünstigen Geometrie, eine besondere Bedeutung zu, da die hohe Masse deutlich länger der viskosen Reibung widerstehen kann.

Ein sich bewegendes Objekt abzubremsen, wird nun mal umso schwieriger, je mehr Masse es aufweist. Rorke’s Untersuchungen ergaben zudem, dass der Impuls (engl. Momentum) keinen direkten Einfluss auf die Tiefenwirkung hat. Neben Faktoren wie einer scharfen, stabilen Jagdspitze und einem möglichst schlanken Pfeilschaft ist die Tiefenwirkung von Jagdpfeilen im Wildkörper also eine Funktion von kinetischer Energie und der Masse des Projektils. Einige Staaten, in denen die Bogenjagd legitimiert und geregelt betrieben wird (z.B. Südafrika) haben sich diesen Erkenntnissen bereits angepasst und der Wildstärke entsprechende Mindestwerte festgelegt.

Den kompletten Artikel von Gary Rorke finden Sie auf:

http://www.bogenjagdpraxis.de/index.php/de/technik-mehr/ballistik/151-tiefenwirkung-von-jagdpfeilen.html

Newsbewertung: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (2 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

______MEMBERSHIP_____

Wichtiger Hinweis für DBJV Mitglieder
____EVENTKALENDER_____

  • Keine anstehenden Termine

AEC v1.0.4

___Bogenjägerausbildung___
  • 6. Mai 2017Bogenjagdausbildung
  • 7. Mai 2017Bogenjagdausbildung
AEC v1.0.4
_______DBJV News_______